ARAG.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie Nutzung zu. Mehr zu Cookies

Mediations-Ausbildung für Lehrerinnen und Lehrer

Wie gehe ich professionell mit Konflikten sowie Mobbing/Bullying im Schulalltag um? Welche Kompetenzen kann ich erwerben, um mich hierfür besser aufzustellen? Und was macht mich generell sicherer beim Umgang mit Konflikten? Für Fragen wie diese bietet das Förderprojekt „Konfliktmanagement an Schulen“ nicht nur Lehrerinnen und Lehrern die passenden Antworten sowie eine fundierte Schützenhilfe. Sie werden gemeinsam mit Eltern sowie Fachkräften für Schulsozialarbeit direkt vor Ort von erfahrenen Trainern zu Mediatoren ausgebildet – und das völlig kostenfrei.

Die Qualifizierung durch die kompetenten Praktiker erfolgt nach bundesweit anerkannten Standards und durch anerkannte Ausbilder des Bundesverbands Mediation (BM). Zudem ist mit Absolvierung eines Aufbaumoduls eine spätere Zertifizierung nach den gesetzlichen Vorgaben möglich.

Die Mediations-Ausbildung an den beteiligten Projekt-Schulen umfasst insgesamt 80 Stunden.
Hier die wichtigsten Ausbildungsinhalte im Überblick:

  • Was ist Mediation? (Hintergründe, Vorgehensweise)
  • Die Phasen der Mediation
  • Konflikttheorie
  • Kompetenzen des Mediators
  • Kommunikationstheoretische Modelle
  • Ausbildung von Schülermediatoren
  • Rolle und innere Haltung des Mediators
  • Das Handwerkszeug des Mediators:
    aktives Zuhören, sachliches Zusammen- fassen, die Kunst des Fragens, Reframing etc.
  • Mediation im Kontext Schule / Mediation mit Gruppen und Klassen, Prävention, Konfliktbewältigung, Intervention

Wer darf an der Ausbildung teilnehmen?

Teilnehmen können neben Lehrkräften auch Fachkräfte für Sozialarbeit, Schulpsychologinnen und Schulpsychologen sowie Eltern.

Ausbildung zum Mediatior

Weitere Fakten zu Inhalt und Umfang der Ausbildung

Praxisbezug

Die Teilnehmer der Ausbildung entwickeln unter Begleitung und Beratung eigene Praxisprojekte, die bereits während der Ausbildung an der Schule umgesetzt werden können.

Ausbildungsumfang

Die Ausbildung umfasst 80 Stunden und findet berufsbegleitend an sechs Blockterminen im Jahr statt. Die Blöcke umfassen jeweils eineinhalb Tage. Dabei findet die Ausbildung am ersten Tag des Blockes von 16-20 Uhr, am zweiten Tag des Blockes von 9-17 Uhr statt.

Zeitlicher Rahmen

Die Ausbildungsblöcke verteilen sich über einen Zeitraum von einem Jahr in Abständen von 6-8 Wochen und liegen vornehmlich unter der Woche. Um das Kollegium zu entlasten, ist vorgesehen, dass mindestens ein Block der Ausbildung an einem Freitag/Samstag liegt. Auch Blöcke am Anfang und am Ende der Ferien sind möglich.

Zertifizierung

Sie erhalten nach Abschluss der Ausbildung ein Zertifikat nach den Ausbildungsstandards des Bundesverbandes Mediation mit dem Titel "Schulmediator" oder "Schulmediatorin".

Vorteile für Projektschulen

Wie unser Projekt eine gute Schulkultur und ein gutes Klima fördert

Tipps für Lehrer, Eltern, Schüler

Fundierte Rechtstipps rund um den Schulalltag, Hilfestellung bei Cybermobbing und mehr.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Mehr Infos zum Projekt und zur Mediation.