20.12.2017

Gelungenes Praxisbeispiel aus dem 3.Ausbildungsdurchgang

Schulmediation am Berufskolleg Meschede

Seit diesem Schuljahr bietet das Berufskolleg Meschede den Schülern einen neuen Service an.

Ein Jahr lang haben sich die Kollegen Daniele Overhage, Sandra Brand, Klaus Teckentrup und Peter Heuermann im Rahmen der ARAG Initiative "Konfliktmanagement an Schulen" in Dortmund zu Schulmediatoren ausbilden lassen. Schulmediatoren helfen den Schülern, ihre Konflikte selbstständig zu lösen und eigene Strategien dafür zu finden. Um dies gewährleisten zu können, drückten die Pädagogen erst einmal selbst wieder die Schulbank. Auf dem Stundenplan standen Fächer wie „Grundlagen der Mediation“, „Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit“, „Konfliktbearbeitung“ und „Mobbing“.

In den Schulferien wurde ein Mediations-Raum eingerichtet, in welchem die Schüler sich auch wohlfühlen.
„Nun ist alles vorbereitet und wir können starten!“, freuen sich die neuen Schulmediatoren. Die Schule erhofft sich durch die Schulmediation einen positiven Einfluss auf das Lernklima. „Wir möchten, dass sich die jungen Menschen an unserer Schule gut aufgehoben fühlen.“ Die Mediation ist dazu ein weiterer Baustein im Gesamtkonzept.

Sie wollen sich auch zum Schulmediator ausbilden lassen?
Nutzen Sie einfach das Bewerbungsformular auf dieser Website.

Auf dem Foto: Der extra eingerichtete Mediations-Raum am Berufskolleg Meschede.

Rechtstipps für Lehrer

Fundierte Tipps rund um den Schulalltag, Hilfestellung bei Cybermobbing und mehr.

Infos zu Ausbildungsinhalten

Hier finden Sie die wichtigsten Ausbildungsinhalte der Mediations-Ausbildung im Überblick.

Für das Projekt bewerben

Hier erfahren Sie, welche Voraussetzungen notwendig sind und wie Sie sich für unser Schulprojekt bewerben können.

Damit unsere Texte leichter zu lesen sind, verzichten wir auf eine geschlechtsspezifische Unterscheidung. Wir meinen aber immer Frauen und Männer.